index.html
lunaSteam / Chris Haderer / excerpts

Materialien: Thaliwood


In der Ausstellung „Film und Kino in der Steiermark“ im Museum für Geschichte in Graz verdeutlicht sich die heimische Filmhistorie. Sie ist in jedem Bundesland ähnlich und hat fast gleichzeitig begonnen – mit regionalen, nicht zuletzt der Landschaft entsprechenden und am Wohlstand der Region orientierten Akzenten. Die Ausstellung zeichnet den Weg des Films von der Projektion erster Werke der Gebrüder Lumiere über die politische Instrumentalisierung des Films zu Propagandazwecken bis zur Entwicklung einer Kinolandschaft und einer eigenen Identität nach. Stehen Zeltkinos am Anfang der Schau, so ist die Abbildung der aktuellen Kinoszene noch nicht das Ende. Und für sieben Jahre war die steirische Landeshauptstadt Graz tatsächlich auch eine Filmstadt: Im Jahr 1947 wurde am Flughafen Thalerhof in einem Hangar, der prompt und bescheiden „Thaliwood“ genannt wurde, mit der Produktion von Spielfilmen begonnen. Aus der kollektiven Erinnerung der Region ist diese Zeit fast schon wieder verschwunden – die letzten Relikte sollen um die Jahrhausendwende eingestampft worden sein. Wo einmal Filme gedreht wurden, drehen jetzt Flieger ihre Kreise.

Ausstellung im Museum für Geschichte in Graz: „Film und Kino in der Steiermark.“ Über 125 Jahre Kinogeschichte, von Wanderkinos über erste Lichtspieltheater, Film- und Amateurfilmschaffen, Eumig-Filmprojektoren, bis hin zu Underground-Filmern und der Diagonale. Mit vielen Original-Filmausschnitten. Bis 8. 1. 2023. Info: http://www.museumfuergeschichte.at/

Filmprogramm „Come and shoot in Thaliwood” im Rahmen der Diagonale (5. bis 10. 4.): Das von SYNEMA – Gesellschaft für Film und Medien kuratierte Programm versammelt drei Filme aus der Grazer Traumfabrik. Info: www.diagonale.at

 

Fotoalbum (auf Flickr)


Thaliwood